"fit4future Teens"-Initiative startet

11.09.2019

Für mehr Bewegung und bessere Ernährung im Schulalltag

Druck in der Schule, in der Familie, in der Freizeit – viele Jugendliche und Lehrkräfte klagen über Stress. "fit4future Teens" bieten dafür eine Lösung und begleiten Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und auch die Eltern zwei Jahre lang, um vor allem dem Stress in der Schule zu begegnen.

Das neue Programm startet ab dem Schuljahr 2019/20 und ist auf die Lebenswelt und die Bedürfnisse von 15- bis 19-Jährigen abgestimmt. Der richtige Umgang mit Stress steht im Vordergrund, gleichzeitig werden aber auch Inhalte zu den Aspekten Bewegung und Ernährung angeboten.

Ziel der Initiative "fit4future Teens" ist die gesundheitsrelevanten Verhaltensweisen in der Schule zu fördern und die Lebensgewohnheiten und Lebensstile der Jugendlichen und jungen Erwachsenen nachhaltig positiv zu beeinflussen. Neben den Jugendlichen und jungen Erwachsenen sollen auch die Lehrkräfte und Eltern unmittelbar in die Maßnahmen eingebunden werden.

Das Konzept "fit4future Teens" wurde in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Ingo Froböse der Deutsche Sporthochschule Köln und seinem Team der Agentur für Lebensqualität "fischimwasser" sowie der DAK-Gesundheit erarbeitet.

Nach der Etablierung von fit4future Kids an bundesweit 2.000 Grund- und Förderschulen ist fit4future Teens nun die logische Erweiterung des ganzheitlichen Gesundheits- und Präventionsprogramms für weiterführende Schulen.

Eine Bewerbung für weiterführende Schulen ist bis zum 16. Oktober 2019 möglich. Die Teilnahme ist kostenfrei. Die Initiative bietet eine Vielzahl spannender Inhalte, die Lust auf eine nachhaltig gesunde Lebensweise machen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter auf der Website von "fit4fute Teens".

Weitere Informationen und zur Anmeldung

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
> Weitere Informationen in unseren Datenschutz-Hinweisen.