Treffen junger Autorinnen und Autoren

05.05.2020

Literarisches Forum für junge Menschen

Die Berliner Festspiele führen auch in diesem Jahr den Wettbewerb das "Treffen junger Autor*innen" durch. Das "Treffen junger Autor*innen" versteht sich als literarisches Forum, ein Ort der Begegnung für schreibende an schreibende junge Menschen im Alter von 11 bis 21 Jahren, die in eigenen Texten ihre Themen und Sichtweisen ausdrücken.

Gesucht werden Texte in allen Genres – von Lyrik und Dramatik über Kurzgeschichten bis hin zu experimentellen Erzählformen –, in denen die Autorinnen und Autoren in eigenen Worten ihre Themen und Sichtweisen ausdrücken. Eingereicht werden können bis zu 10 Gedichte oder fünf Textseiten.

Der Wettbewerb wird jährlich ausgeschrieben, Einsendeschluss ist der 15. Juli.

Der 1986 gegründete Bundeswettbewerb bietet den Preisträgerinnen und Preisträgern die Möglichkeit, sich untereinander, aber auch mit anderen bereits etablierten Schriftstellerinnen und Schriftstellern, ehemaligen Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Treffens sowie Lektorinnen und Lektoren auszutauschen und Kontakte zu knüpfen.

In täglichen Workshops zu Prosa, Lyrik und Szenischem Schreiben wird gemeinsam geschrieben und Textkritik geübt. In persönlichen Lektoratsgesprächen wird der letzte Feinschliff an den prämierten Texten vorgenommen, die gesammelt in einer Anthologie erscheinen. Die Anthologie erhalten alle Bewerberinnen und Bewerbern eines Jahrgangs.

Gefördert wird der Wettbewerb "Treffen junger Autor*innen" vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Weitere Informationen zum "Treffen junger Autor*innen"