Nachholen von Schulabschlüssen

Zweiter Bildungsweg: Das Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert das gebührenfreie Nachholen von Schulabschlüssen an Volkshochschulen

fotolia
fotolia

Ein Schulabschluss ist die Voraussetzung für den Start in ein erfolgreiches Berufsleben. Ziel der Landesregierung ist es, die Zahl der Menschen ohne Schulabschluss weiter zu senken. Mit der Gebührenfreiheit schaffen wir ein Angebot, das es mehr Menschen ermöglichen soll, ihren Schulabschluss zu erreichen". Die Volkshochschulen sind dabei die wichtigsten Partner.
Neue Regelungen dazu sind stufenweise seit dem Schuljahr 2014/2015 in Kraft.

Pressemitteilung des Bildungsministeriums

Zweiter Bildungsweg - eine Übersicht

1. Gebührenfreies Nachholen von Grundbildung, Berufsreife und Mittlerer Reife an den Volkshochschulen des Landes,

Das Land Mecklenburg-Vorpommern bietet durch ein flächendeckendes Netz von Volkshochschulen Interessierten die Möglichkeit, Kurse zum Nachholen der Grundbildung/Alphabetisierung, Berufsreife und Mittleren Reife zu belegen.

Die Gebührenfreiheit erfolgt stufenweise:

  • Seit dem Schuljahr 2014/15 sind die Kurse der Grundbildung/Alphabetisierung und der Berufsreife gebührenfrei.
  • Seit dem Schuljahr 2015/16 können auch Kurse der Mittleren Reife gebührenfrei belegt werden.
Volkshochschulverband Mecklenburg-Vorpommern

2. Erwerb eines Schulabschlusses durch eine Berufsausbildung

Schulabschlüsse der Berufsreife und der Mittleren Reife können auch durch eine Berufsausbildung über ein Anerkennungsverfahren erworben werden. Mit dem erfolgreichen Abschluss des schulischen Teil der dualen Berufsausbildung (Teilzeitberufsschule) oder dem nach den Rechtsvorschriften der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik erworbenen Facharbeiterbrief wird gleichzeitig die Berufsreife erworben.

Anerkennung nach Berufsausbildung

3. Erwerb eines Schulabschlusses durch eine Nichtschülerprüfung

Die Nichtschülerprüfung ermöglicht es, einen staatlich anerkannten Bildungsabschluss durch eine Prüfung ohne vorangegangenen Besuch einer entsprechenden Schule zu erhalten. Gemäß § 33 Schulgesetz M-V können durch die erfolgreiche Teilnahme an einer entsprechenden Prüfung die Abschlüsse Berufsreife und Mittlere Reife nachträglich erworben werden. Bei der Zulassung und der Prüfung sind die Lebens- und Berufserfahrung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer angemessen zu berücksichtigen.

Die Zulassung zur Prüfung kann beantragen, wer zum Zeitpunkt des Antrages das 16. Lebensjahr vollendet hat, nicht Schülerin oder Schüler eines entsprechenden Bildungsganges an einer allgemein bildenden Schule ist und einen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Mecklenburg-Vorpommern hat. Der Antrag auf Zulassung zur Prüfung ist bis zum 1. Februar des jeweiligen Jahres beim zuständigen Staatlichen Schulamt zu stellen.

Nichtschülerprüfungsverordnung (Rechtsvorschriften)Beispielaufgabe einer Nichtschülerprüfung für das Fach DeutschBeispielaufgabe einer Nichtschülerprüfung für das Fach MathematikAufgabenbeispiele zum Erwerb der Mittleren Reife

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
> Weitere Informationen in unseren Datenschutz-Hinweisen.